E-Mail Fax Telefon

"Innerhalb einer Familie Vermögen und Einkommen übertragen – das kann nicht nur in Nachfolge-Situationen sinnvoll sein, sondern auch, um die Steuerlast zu mindern."

Steueroptimierung bei der Übertragung von Vermögen und Einkommen

Innerhalb einer Familie Vermögen und Einkommen übertragen – das kann nicht nur in Nachfolge-Situationen sinnvoll sein, sondern auch, um die Steuerlast zu mindern. Dies geschieht unter Ausnutzung und Optimierung der gesetzlichen Freibeträge und der Steuerprogression. Unsere Rechtsanwälte, Fachanwälte und Steuerberater sind Spezialisten in der Steueroptimierung innerhalb der Familie und beraten Sie, wie Sie Ihre Vorstellungen zu einem optimalen Ergebnis führen.

Gute Möglichkeiten bei hoher Sorgfalt

Die Möglichkeit zur Steueroptimierung bietet sich vor allem Unternehmern mit Kindern. Durch eine gezielte Übertragung von Unternehmensanteilen im Rahmen der Schenkungsteuerfreibeträge können anschließend Gewinne auf mehrere Familienmitglieder verteilt werden. Im Ergebnis können mehrfache Grundfreibeträge genutzt und darüber hinaus die Progressionswirkungen abgemildert werden.

Weitere Möglichkeiten der Einkünfteverlagerung ergeben sich im Rahmen der Vermietung und Verpachtung an Familienmitglieder bzw. Kinder, die Übertragung von Kapitalvermögen, Arbeitsverträge und Darlehensgestaltungen innerhalb der Familie.

Aufgrund des Näheverhältnisses der Vertragsparteien, das innerhalb einer Familie nun einmal besteht, geht die Finanzverwaltung davon aus, dass kein natürlicher Interessengegensatz gegeben ist. Daher stellt sie erhöhte Anforderungen für eine steuerliche Anerkennung von Verträgen innerhalb der Familie.

Verträge zwischen nahen Angehörigen bedürfen deshalb besonderer rechtlicher Sorgfalt, um eine steuerliche Anerkennung sicherzustellen und müssen darüber hinaus tatsächlich durchgeführt werden. Trotz der hohen Anforderungen der Finanzverwaltung verbleibt jedoch bei entsprechender rechtlicher Sorgfalt ein erheblicher Spielraum für Steueroptimierungen innerhalb eines Familienverbunds.


Sie haben Fragen?
Jetzt unverbindlichen Erstkontakt aufnehmen.

Relevante Beiträge im Blog

Eintritt der Verjährung eines Pflichtteilsanspruchs bei Irrtum über die Unwirksamkeit des Testaments

Eintritt der Verjährung eines Pflichtteilsanspruchs bei Irrtum über die Unwirksamkeit des Testaments

mehr »

Ein gemeinschaftliches Testament spricht nicht automatisch für die Annahme einer gegenseitigen Erbeinsetzung – dies muss klar zum Ausdruck gebracht werden

Ein gemeinschaftliches Testament spricht nicht automatisch für die Annahme einer gegenseitigen Erbeinsetzung – dies

mehr »

Schenkung des Grundstücks für Pflegschaft der Mutter

Schenkung Grundstück für die Pflegschaft der Mutter: Beeinträchtigungsabsicht bzw. lebzeitiges Eigeninteresse einer durch gemeinschaftliches

mehr »

Pflichtteilsentzug: Hohe formale und inhaltliche Anforderungen

Pflichtteilsentzug: Hohe formale und inhaltliche Anforderungen

mehr »

Doppeltes Erbe für Adoptivkinder

Doppeltes Erbe für Adoptivkinder

mehr »

  1. Kristin Winkler Fachanwältin für Erbrecht und Steuerrecht
Back to Top